Bericht in der Thurgauerzeitung

Hobby-Liga in vollem Gang 

Seit Oktober läuft wieder die Thurgauer Hobby-Liga (THL). Ein weiteres Mal kämpfen 15 Teams in drei Stärkeklassen um den Meistertitel oder den Aufstieg. Mit Leistungsdruck starteten die Sittertaler Beavers in die neue Spielzeit. Sie sind amtierender THL-Meister und werden in den kommenden Monaten beweisen müssen, vergangenes Jahr zu Recht den Pokal in die Höhe gestemmt zu haben.

Während sich die Teams vor Saisonstart mit Training fit hielten, blieb auch der THL-Vorstand nicht untätig. So versammelte er sich, zusammen mit den Mannschaftsführern, zum gemeinsamen Brainstorming. Bei der Sitzung wurden Neuerungen diskutiert, um die THL attraktiver und professioneller zu organisieren. Neben einer Umstrukturierung der Vereinsorganisation erfuhr auch die Webseite der Thurgauer Hobbyliga ein Facelift. «Wir wollen nun professioneller und vor allem von einem breiteren Publikum wahrgenommen werden», so THL-Präsident Sacha Stadler. «Zu diesem Zweck wird auch unsere Social-Media-Präsenz ausgebaut.» Neben Veränderungen abseits des Eisfeldes blieb auch der Spielbetrieb nicht unberührt. Stefan Blättler, verantwortlich für die Schiedsrichter der THL, lud zum Schiedsrichter-Workshop.

Nach der Hinrunde ziehen die Verantwortlichen der Thurgauer Hobby-Liga ein positives Fazit. Sowohl die neue Facebook-Seite als auch die modernisierte Webseite verzeichnen einen klaren Besucherzuwachs. Auch der Spielbetrieb in der Meisterschaft blieb bis anhin ruhig und koordiniert.